Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

netzpolitik.org lässt sich auch von der Bahn nicht einschüchtern


Bravo!

netzpolitik.org lässt sich nicht von der Deutschen Bahn AG einschüchtern.

Markus auf netzpolitik.org:

Mittlerweile hab ich auch Rücksprache mit meinen Anwälten von JBB Berlin gehabt, die mich unterstützen werden. Thorsten Feldmann und sein Team helfen in juristischen Fällen auch dem Wikimedia e.V. und ich weiß mich da in guten Händen. Daher ist der Stand gerade der, dass ich das Dokument online lasse und die Unterlassungserklärung nicht unterzeichne. Das Dokument ist mittlerweile eh nicht mehr aus dem Netz zu nehmen, innerhalb kürzester Zeit wurde es u.a. bei Wikileaks, Pirate Bay und unzähligen anderen Stellen gespiegelt.

Hört sich doch gut an. Er wehrt sich mit Hilfe eines Anwalts. Das umstrittene Dokument bleibt im Netz und wird auch im Netz bleiben, wenn’se markus dran kriegen. Jetzt schon maximaler Schaden für diese Deutsche Bahn.

Ach, die Telekom hat auch wieder eine neue “Datenaffäre” (via Golem):

(…) Nach den Informationen wurden 140.000 Lohn- und Gehaltskonten der Belegschaft mit denen der Geschäftspartner des Bonner Konzerns “zu Testzwecken” abgeglichen. (…)

Mal schauen welche Schweinereien noch so ans Licht kommen.

Posted in Politik   Tagged: Abmahnungen, Deutsche Bahn, Deutschland 2009, Mehdorn, Spitzel-Affäre, Verkehr   

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl